Was ist Grüne Chemie?

Tabelle der Inhalte

Was ist grüne Chemie?

Diese Frage ist mit Sicherheit interessant.

Eines ist sicher: Die Antworten, die wir überall hören, sind sehr unterschiedlich und oft unbestimmt oder sogar widersprüchlich.

In diesem Artikel erkläre ich Ihnen (anhand einer historischen wissenschaftlichen Publikation), wie Sie die grüne Chemie erkennen können, welche Produkte sie tagtäglich herstellt und welche wirklichen Prinzipien ihr zugrunde liegen.

Wie bekannt, ist die Chemie als Disziplin ziemlich bezaubernd, mit all ihren farbigen Lösungen, Bechern, Glasinstrumenten, Dämpfen, Reaktionen, usw. ... die manchmal explodieren!

Unsere kollektive Phantasie wird von vielen Personen mit einem weißen Kittel und einigen Reagenzgläsern in der Hand bevölkert.

Seien wir ehrlich: Wer hat noch nie im " Junger Chemiker " mindestens einmal in seinem Leben?

Als wir erwachsen wurden, wurde die anfängliche Faszination von einer vorsichtigeren Herangehensweise abgelöst.

Vielleicht haben Sie nicht die Gelegenheit, Chemie zu studieren, wie ich es hatte, aber auch Sie verwenden täglich eine unglaubliche Anzahl von chemischen Produkten, oft ohne es zu merken.

Wenn wir etwas über "Grüne Chemie" findet eine große, manchmal sogar verwirrende Debatte statt.

Natürlich gibt es dafür viele Gründe:

  • Zunächst einmal ist das Adjektiv "grün" immer mehr in Mode und wird überstrapaziert,
  • Zweitens wird "grün" oft mit "ungefährlich", "ökologisch" oder "natürlich" verwechselt.

Oft sind es Zufälle, aber meistens muss man die Dinge im Detail analysieren.

grüne Chemie
Eine Gruppe von Schulkindern arbeitet im Chemieunterricht

Nun werde ich Ihnen anhand eines Beispiels zeigen wissenschaftliche Veröffentlichungdie 12 Grundsätze der grünen Chemie, mit dem Sie die folgenden großen Fragen beantworten können.

  • Kann Chemie wirklich grün sein?
  • Gibt es eine Möglichkeit, zwischen grüner Chemie und traditioneller Chemie zu unterscheiden?
Umweltbewusstes Handeln

Hier können Sie mehr über die 12 Green Chemistry lesen, direkt von der Universität Oxford:

1. Prävention

Es ist besser, die Entstehung von Abfällen zu verhindern, als sie nach der Entstehung zu behandeln oder zu reinigen.

2. Atomwirtschaft

Habt keine Angst!

Hier geht es nicht um Raketen oder Atomwaffen, sondern nur um Atome.

Wie Sie aus Ihrem ersten Chemieunterricht wissen, ist das Atom der kleinste Teil eines chemischen Elements, der alle chemischen Eigenschaften des Elements selbst besitzt.

Bei chemischen Reaktionen wird alles umgewandelt, aber nicht immer sind alle von uns produzierten Stoffe nützlich, so dass ein großer Teil von ihnen wieder entnommen oder umgewandelt werden muss.

Im Gegenteil, in der grünen Chemie ist es wichtig, dass alle Ausgangsstoffe in den Endprodukten erhalten bleiben.

3. Weniger gefährliche synthetische Methoden

Wann immer es möglich ist, müssen alle synthetischen Methoden so geplant werden, dass Stoffe mit der geringsten Toxizität für die Gesundheit von Mensch und Umwelt verwendet und erzeugt werden.

4. Planung sichererer chemischer Produkte

Chemische Produkte müssen so geplant werden, dass sie die gewünschten Funktionen bei möglichst geringer Toxizität erfüllen.

5. Sicherere Lösungsmittel und Zusatzstoffe

Wenn die Verwendung von Additiven und Lösungsmitteln erforderlich ist (z. B. Verdünnungsmittel, Aceton usw.), sollten solche gewählt werden, die bei ihrer Verwendung weniger toxisch sind.

6. Energie-Effizienz

Der Energiebedarf für chemische Zubereitungen muss optimiert werden, um jegliche Energieverschwendung zu vermeiden. Synthetische Prozesse sollten bei atmosphärischer Temperatur und atmosphärischem Druck durchgeführt werden.

7. Nutzung erneuerbarer Ressourcen

Jeder Rohstoff sollte nachwachsend und nachhaltig sein, sofern dies technisch und wirtschaftlich machbar ist.

8. Derivate reduzieren

Unnötige Derivationsprozesse (z. B. die Verwendung von Blockierungsmitteln oder Schutz- und Entschützungssystemen usw.) müssen auf ein Minimum reduziert werden, da diese Schritte zusätzliche Reagenzien erfordern, die unerwünschten Abfall produzieren.

9. Verwendung selektiver Reagenzien (Katalyse)

Katalytische Reagenzien, die während des Prozesses nicht verbraucht werden, werden den stöchiometrischen Reagenzien vorgezogen, die während des Prozesses vollständig verbraucht werden.

10. Abbaubarkeit

Chemische Produkte müssen so geplant werden, dass sie am Ende ihrer Funktion vollständig abgebaut werden können, wobei ungiftige Nebenprodukte entstehen, die die Umwelt nicht schädigen können.

11. Rechtzeitige Überwachung der Verschmutzung 

Die Analysemethoden müssen verbessert und erweitert werden, um die Online-Prozessüberwachung und die Vorhersage der Bildung gefährlicher Stoffe zu ermöglichen.

12. Unfallverhütung für eine sicherere Chemie

Alle chemischen Stoffe müssen mit dem Ziel ausgewählt und verwendet werden, Unfälle zu minimieren, einschließlich der Freisetzung von Luft, giftigen Dämpfen, Explosionen und Bränden.

Wenn Sie daran interessiert sind, den Originalartikel auf Englisch zu lesen, haben Sie hier eine Referenz:

Anastas P.T. und Warner, J.C., Green Chemistry: Theorie und Praxis Anastas P.T. und Warner, J.C., Oxford University Press, New York, 1988, S. 30.

de_DEGerman