Wie man einen öffentlichen Auftrag mit biobasierten Lösungsmitteln anstelle von giftigen petrochemischen Lösungsmitteln gewinnt

Tabelle der Inhalte

Bei vielen öffentlichen Aufträgen legen die Behörden immer mehr Wert auf die Verwendung von weniger gefährlichen Reinigungssystemen oder Lösungsmitteln im Vergleich zu Rohstoffen.

In Italien beispielsweise ist ein nationales Gesetz in Kraft, das den Unternehmen, die sich verpflichten, bei ihren Reinigungsarbeiten umweltfreundlichere Chemikalien anstelle der bekannten gefährlichen petrochemischen Rohstoffe zu verwenden, bessere Einstufungswerte zusichert.

Außerdem, einige Chemikalien mit bestimmten Piktogrammen oder Risikosätzen sind jetzt völlig verboten in bestimmten Anwendungsbereichen.

Ein typisches Beispiel ist die Verwendung von NMP, N-Methylpyrrolidon (CAS-Nr.: 872-50-4), das in seinem Sicherheitsdatenblatt 2 Piktogramme (GHS07: Ausrufezeichen und GHS08: Gesundheitsgefahr) und 4 recht umfangreiche Gefahrenhinweise enthält:

  • H360: Kann die Fruchtbarkeit beeinträchtigen oder das Kind im Mutterleib schädigen
  • H319: Verursacht schwere Augenreizung.
  • H315: Verursacht Hautreizungen.
  • H335: Kann die Atemwege reizen.
NMP-Kennzeichnung

Viele Unternehmen in Italien und im Ausland nutzen heute unsere ASTROBIO™ NS, das nachweislich die gleiche Reinigungswirkung hat wie NMP (oder NEP/NPP/NBP) und zeigt nur 1 Piktogramm an.

Der einzige Gefahrenhinweis in seinem Sicherheitsdatenblatt lautet H335: Kann Reizung der Atemwege verursachen.

Ein Beispiel: Einer unserer Kunden, der Farben und Graffiti-Entferner herstellt, konnte einen öffentlichen Auftrag gewinnen, weil er ASTROBIO™ NS in einigen seiner Formulierungen verwendet, im Gegensatz zu seinen Konkurrenten, die noch NMP verwenden.

de_DEGerman